KHK Kleinheisterkamp sind im wesentlichen in den Bereichen engagiert:

KHK Rechtsanwälte / Bodetal Therme Thale / KHK Consulting / KHK Harz Gesund Tourismus 

Löschen einer Abmahnung ?

20.02.2015 11:58
von Kleinheisterkamp RA
Guten Tag Ihnen allen

Zum Freitag haben wir für Sie eine Information zum Thema Arbeitsrecht heraus gesucht: kommt es zu einem Fehlverhalten seitens eines Arbeitnehmers kann dieser eine Abmahnung erhalten. Neben einer späteren möglichen Kündigung kann es zudem für die Beurteilung eines Arbeitnehmers von Bedeutung sein. Daher ist die Löschung einer Abmahnung interessant. Aber steht es dem Arbeitnehmer zu, die Löschung einer Abmahnung zu verlangen?

Tatsächlich steht einem Arbeitnehmer dieses Recht, unter bestimmten Voraussetzungen, zu. Mit welcher Frist jedoch, muss im Einzelfall entschieden werden. Dabei komme es auf die Schwere des Fehlverhaltens an. Zudem setzt eine Löschung voraus, dass sich der Arbeitnehmer nach Erhalt der Abmahnung stets beanstandungsfrei gearbeitet hat.
Außerdem darf der Arbeitgeber für die Löschung einer Abmahnung, kein berechtigtes Interesse mehr am Bestehen dieser haben.

Bei Fragen zu diesem oder weiteren Themen kommen Sie gerne vertrauensvoll auf uns zu.
 
Ihr Team der KHK Kleinheisterkamp Rechtsanwälte wünscht Ihnen einen guten Start ins Wochenende.

Alles eine Frage der Auslegung ;) ?

18.02.2015 09:52
von Kleinheisterkamp RA

Kennen Sie das; man braucht nur die richtige Erläuterung und schon kann man sein Gegenüber überzeugen ?
Hier ein lustiges Beispiel dazu Zwinkernd

Ein Jurastudent steht im Examen und wird gefragt: "Was ist Betrug?"
"Betrug ist, wenn Sie mich durch das Examen fallen lassen." "Sind Sie wahnsinnig?! Wie kommen Sie zu dieser unmöglichen Definition?"
"Weil es Betrug ist, wenn einer die Unwissenheit eines anderen ausnutzt um diesen zu schädigen"

Ja und gute Anwälte finden gute Erläuterungen Lachend

 

Ihr Team der KHK Kleinheisterkamp Rechtsanwälte

Mobiltelefon vs I-Pod: im Auto erlaubt ?

17.02.2015 15:05
von Kleinheisterkamp RA
Guten Tag Ihnen allen

Vor einiger Zeit berichteten wir über die Gesetzeslage bezüglich Handy am Steuer und ECO System im Auto. HEute haben wir einen Fall für Sie heraus gesucht, bei dem es um die Nutzung eines I-Pods während des Autofahrens geht.
Das Amtsgericht Waldbröl entscheidet, dass die Nutzung eines I-Pods während der Fahrt keine verbotswidrige Benutzung eines Mobiltelefones im Sinne des § 23 Abs. 1a StVO darstellt. Denn nur die Möglichkeit des "Internet-telefonierens" fällt nicht unter den Begriff "Mobiltelefon". 
Unter einem  Mobiltelefon versteht man ein tragbares Telefon, das über Funk mit dem Telefonnetz kommuniziert und daher ortsunabhängig eingesetzt werden kann. Ein I-Pod verfüge jedoch nicht über diese Voraussetzungen. Telefonieren ist hier nur über eine Internetverbindung möglich.
 
Bei Fragen zu diesem oder anderen Themen kommen Sie gerne vertrauensvoll auf uns zu.

Ihnen alles Gute.

Ihr Team der KHK Kleinheisterkamp Rechtsanwälte

 

Follow us on