KHK Kleinheisterkamp sind im wesentlichen in den Bereichen engagiert:

KHK Rechtsanwälte / Bodetal Therme Thale / KHK Consulting / KHK Harz Gesund Tourismus 

Arbeitsrecht - wir sind für Sie da

05.05.2015 09:58
von Kleinheisterkamp RA
Guten Tag Ihnen allen,
 
wie Sie ja vielleicht bereits mitbekommen haben; ist unser Team seit Januar 2015 größer geworden und wir haben nun eine hervorragende Anwältin für das Thema ARBEITSRECHT bei uns.
Daher haben wir heute etwas aus diesem Themenbereich für Sie heraus gesucht.


Im vorliegenden Fall wollte eine Arbeitnehmerin während ihrer Mittagspause ein Kleidungsstück von der Reinigung 
holen; sie stürzte jedoch auf dem Weg dorthin. Die zuständige Berufsgenossenschaft lehnte Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung ab, da sich die Arbeitnehmerin nicht auf einem versicherten Arbeitsweg, sondern auf dem Weg zur Reinigung befunden habe. Diese private Verrichtung habe im Vordergrund gestanden. 
Daraufhin verklagte die Arbeitnehmerin die Berufsgenossenschaft und machte geltend, dass 
der Weg auch der Nahrungsaufnahme gegolten habe, dies wollte sie direkt nach der Reinigung tun. Die Klage wurde vom Hessischen Landessozialgericht abgewiesen.

Grundsätzlich sind Arbeitnehmer bei Arbeitsunfällen versichert und dies erfasst auch die Arbeitspausen. In der Pause sind Arbeitnehmer jedoch nur auf dem Wege 
zur und von derNahrungsaufnahme versichert! Werden diese Wege aufgrund privater Angelegenheiten unterbrochen, entfällt die Unfallversicherung.

Bei Fragen zu diesem und anderen Themen kommen Sie gerne vertrauensvoll auf uns zu


Ihr Team der KHK Kleinheisterkamp Rechtsanwälte
 

Fahrlässig wenn man keinen Anwalt einschaltet!!!

02.04.2015 09:35
von Kleinheisterkamp RA

Guten Tag!

Kommt es beispielsweise zu einem Verkehrsunfall (egal ob einfach oder schwer) darf sofort ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden. Das Oberlandesgericht Frankfurt sieht es sogar als MUSS an einen Anwalt direkt einzuschalten. Aufgrund der immer komplizierter werdenden Abwicklungen und unübersichtlicher Rechtssprechungen lässt es geradezu als fahrlässig erscheinen einen Schaden ohne Einschaltung eines Rechtsanwaltes abzuwickeln.

Um nach (bspw. einem Unfall) alle Schäden ersetzt zu bekommen, empfiehlt es sich IMMER einen mit dem entsprechenden Thema vertrauten Anwalt einzuschalten...Wartet man damit zu lange, wird der Schaden oft größer als er hätte sein können...

Bei Fragen zu diesem und anderen Themen kommen Sie gerne auf uns zu.

 
Wir wünschen Ihnen ein entspanntes und schönes Osterfest und sind am Dienstag wieder für Sie da!
 
Ihr Team der KHK Kleinheisterkamp Rechtsanwälte

Gleichbehandlungsgesetz

30.03.2015 07:57
von Kleinheisterkamp RA
Guten Tag und einen guten Start in die neue, kurze Woche!

Haben Sie schon von dem Gleichbehandlungsgesetz gehört?

Wir haben einen interessanten Fall für Sie darüber heraus gesucht:

Eine Dame bewarb sich als Volljuristin für den höheren Polizeivollzugsdienst und wurde aber wegen der Mindestkörperlängenanforderungen als Bewerberin nicht berücksichtigt. Daraufhin klagte sie.
Das zuständige Verwaltungsgericht  konnte nicht feststellen, dass die Mindestkörperlängen durch belegte Gründe gerechtfertgt sind.

Bei Fragen zu diesem und anderen Themen kommen Sie gerne vertrauensvoll auf uns zu
 
Ihr Team der KHK Kleinheisterkamp Rechtsanwälte

Follow us on